Dreebladd im KuFo Leezdorf

Im „leezder-kulturforum.blogspot“ fanden wir diesen informativen Beitrag von Christel Wirringa. (Kleine Info am Rande: Mit 13 Gästen war die Veranstaltung für dortige Verhältnisse gut besucht;  viel mehr Leute passen – wenn sie nicht sehr beengt sitzen möchten – auch kaum in den gemütlichen, kleinen, für „Kleinkunst“ sehr geeigneten, Veranstaltungsraum.)

 

Dreebladd im KuFo

„Dreebladd“ – Ute de Haan, Gitta Franken, Udo Franken

13 ZuhörerInnen waren gekommen, um sich von der Musik der Gruppe Dreebladd in ihren Bann ziehen zu lassen. Lieder vom 12. – 19. Jahrhundert – bearbeitet und ins ostfriesische Platt übertragen von Gitta und Udo Franken. Begonnen wurde mit „En Falk hebb ick mi ins trucken“ über „Dat dunkelt al in de Meden“, das bekannte „De Maan, de steiht an d’Heven“ bis „Koom good in de Nacht herin“ und vielen anderen traditionellen Weisen (mal mehr, mal weniger bekannt) endete die klangvolle Reise im 19. Jahrhundert. Durch Erklärungen zwischendurch wurde bewusst gemacht, was so manche Liedzeile  wirklich bedeutet, wie politisch diese Volkslieder eigentlich sind und wie wichtig sie für die Bevölkerung oder besonders auch für Minderheiten und Andersdenkende waren.
Als Zugabe gab es dann noch einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Programm.  Nach der Spurensuche in Deutschland machten sich Gitta und Udo auf ins europäische Ausland – und nun gibt es  „Plaisir d’amour“ auch auf  ostfriesisch: „Pläseer mit di“ – so romantisch!
Was für eine schöne Veranstaltung am Sonntag nach 11! Und danke für den Inhalt des Hutes – als Unterstützung für unser  Leezder Kultur-Forum.

Eingestellt von um 13:50

 

Dieser Beitrag wurde in Presse veröffentlicht und getaggt , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen.